Der Kobl – ein Bioselbstbedienungsladen

In der Eberschwanger Straße 48 neben dem bekannten Bio-Erdbeerfeld ist ein kubusartiger, kleiner Bau in die Wiese gepurzelt. Bei dem kleinen Würfel handelt es sich um einen neuen Bio-Selbstbedienungsladen. Dort lässt sich 7 Tage die Woche von 5.00 Uhr bis 22.00 Uhr einkaufen.

Es werden eine Fülle an regionalen Bio-Lebensmittel von Erzeugern aus der Umgebung angeboten. Man bekommt dort so ziemlich alles, was an Lebensmittel gebraucht wird: Milchprodukte, Eier, Brot und Gebäck, Tee, Kaffee, Nudeln, getrocknete Hülsenfrüchte, Getreideprodukte, Süßigkeiten, Sauerkraut und Essiggurkerl, Würstl, Fleisch (Schnitzel vom Schwein oder der Pute, Angusrind, Faschiertes) und Säfte. Was ich nicht gefunden habe sind Bier oder Wein, aber das lässt sich vielleicht noch nachbestücken.

Hinter dem Projekt steht die Familie Gadermaier vom Biohof Koblstatt, die natürlich auch ihre eigenen Produkte, wie Bio-Erdäpfel oder den köstlichen Bio-Erdbeersaft ins Sortiment gemischt hat. Karin und Peter Gadermaier ist mit diesem Projekt vieles gelungen: Sie bringen ein regionales Biosortiment direkt vom Erzeuger zum Kunden. Die Öffnungszeiten und das wirklich tadellos unkomplizierte Einkaufen sind zeitgemäß und kommen den Kunden und Kundinnen entgegen. Die Verpackungen sind aus Karton, Papier oder Glas. Das Geschäft ist sehr einladend, sauber und formschön. Barrierefrei lässt sich von der angrenzenden Parkfläche – die übrigens nicht versiegelt, sondern umweltschonend mit Rasenziegeln gestaltet wurde – in den kleinen Laden gelangen. Die Gadermaiers zeigen, dass Bio nicht muffig und fade, sondern stylish geht.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20191017_172721-2-1200x858.jpg

„Der Kobl“ ist ein feines Pilotprojekt und derzeit einzigartig in Oberösterreich. Der Plan ist, dass weitere Standorte folgen. Toi, toi, toi!

www.kobl.bio.at

Ein Kommentar:

  1. HARALD EHRSCHWENDTNER

    Wirklich eine tolle und innovative Idee, die jederzeit auf weitere Standorte ausgeweitet werden sollte. Der Kunde bekommt gesunde Produkte aus der Region auf einfache und
    schnelle Weise und auch bei der Verpackung wird auf Kunststoffe verzichtet, was die
    Entsorgung wesentlich erleichtert. Das bessere Gegenstück zum Masseneinkauf in
    Konsumtempeln und Supermärkten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.