Die Nachhaltigkeit im Fokus

Der neue Trafos Vorstand

Bei seiner ersten Generalversammlung hat der Verein TRAFOS, der sich intensiv um die Nachhaltigkeit im Innviertel kümmert, eine sehr positive Bilanz gezogen und interessante Zukunftspläne vorgestellt.

Blick in den Veranstaltungsraum (Festsaal der Raiba Region Ried)

54 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich im Festsaal der Raiffeisenbank Region Ried eingefunden, um mehr darüber zu erfahren, was der Verein „TRAFOS – Verein zur Förderung nachhaltiger Lebensstile in der Region Ried“ im letzten Jahr an Aktivitäten gesetzt hat. Obmann Max Gramberger konnte auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Insbesondere die Messe „Inn-Fair“ im Meißl-Haus mit über 70 Ausstellern und großem Publikumszuspruch, aber auch die Informations- und Bildungsarbeit mit Vorträgen wie denen der Klimaexpertin Helga Kromp-Kolb und dem eFriends-Gründer Matthias Katt haben zur Vernetzung von vielen Menschen und zu wichtigen Schritten auf dem Weg zu nachhaltigem Lebensstil geführt. Christian Kaiser hat die Informationskanäle von TRAFOS vorgestellt – die Homepage, die viele gute Tipps und wichtige Veranstaltungshinweise enthält, die Facebook-Seite und den Instagram-Account, die aktuelle Vorkommnisse im Fokus haben. Karl Weilhartner hat für einen Blick in die kommenden Aktivitäten gesorgt – im Dezember wird es eine außerordentliche Generalversammlung geben, bei der erste konkrete Pläne für ein ‚Haus der Nachhaltigkeit‘ in Ried vorgestellt und der weitere Weg der TRAFOS beschlossen werden soll.

Max Gramberger bei seiner Präsentation

Johann Moser, ehemaliger Chef der Raiba Region Ried, bescheinigte als Kassaprüfer dem Verein ausgezeichnete Buchführung und stellte auch den Antrag zur Entlastung des Vorstands, der ebenso einstimmig angenommen wurde wie mehrere Anträge zur Statutenänderung. Für die Neuwahl des Vorstands – sie erfolgte einstimmig – konnten zu den drei bisherigen Mitgliedern Max Gramberger (Obmann), Christian Kaiser (Schriftführer-Stellvertreter) und Karl Weilhartner (Kassier) noch vier Frauen gewonnen werden. Maria Jochum wurde Obmann-Stellvertreterin, Anna Pucher Schriftführerin, Gudrun De Marino Kassier Stellvertreterin und Eveline Gramberger ist nun Medienbeauftragte.

Karl Weilhartner und Max Gramberger bei der Diskussion

Auf besonderes Interesse stieß dann die Präsentation von DI Stefanie Moser und Sandra Schwarz, MSc. von der Regionalmanagement OÖ GmbH zum Thema „Megatrends und das Innviertel – Was kommt? Was bleibt? Was geht?“. Ausgehend von den 10 Zukunftsthemen, die die OÖ Zukunftsakademie zusammengefasst hat, haben sie konkrete Entwicklungschancen, aber auch -gefahren für das Innviertel dargelegt. So z.B. die anstehenden klimatischen Veränderungsszenarien, die großen Möglichkeiten der Digitalisierung, die Fragen der Mobilität, den Trend zur Individualisierung, die Tatsache der Multilokalität, dass Menschen an mehreren Ort leben und arbeiten, sowie den Wunsch nach Beziehungsqualität und Offenheit, den sie im Begriff „Progressive Provinz“ zusammengefasst haben.

Stefanie Moser und Sandra Schwarz bei Ihrer Präsentation

„Mir gefällt sehr, dass bei den TRAFOS nicht die Kritik und das Klagen über die schlimmen Zustände im Vordergrund stehen, sondern dass sehr engagiert und kreativ Wege zu nachhaltigen Lebensstilen gesucht und auch umgesetzt werden“, meint ein Teilnehmer, der sich über die Aktivitäten des Vereins freut und mit dem eingeschlagenen Weg vollauf zufrieden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.