Ein Haus der Nachhaltigkeit für Ried

Bei einer außerordentlichen Generalversammlung hat der Verein TRAFOS die Umsetzung eines ‚Hauses der Nachhaltigkeit‘ in Ried beschlossen. Ab 2021 soll dieses Haus für nachhaltige Geschäftsideen und Veranstaltungen aber auch als Treffpunkt zur Verfügung stehen.

2018 wurde der Verein „TRAFOS – Verein zur Förderung nachhaltiger Lebensstile in der Region Ried“ gegründet. Die über 70 Mitglieder bemühen sich seither sehr um Aktivitäten in diesem Bereich. Ein großer Erfolg war die „Inn-Fair“ mit über 70 Aussteller/innen im Meißl-Haus im Mai 2019, Vorträge von Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb oder dem Energieexperten Matthias Katt waren sehr gut besucht und auch im Internet ist mit der Homepage www.nachhaltig-im-innviertel.at , der Facebook-Seite und dem Instagram-Account viel Informationsarbeit geschehen.

Bei einer außerordentlichen Generalversammlung am 19. Dezember 2019 ist nun ein Beschluss gefallen, der dem Thema „Nachhaltigkeit im Innviertel“ einen gehörigen Schub geben wird: In Ried soll noch im Jänner 2020 eine Liegenschaft erworben und im Laufe des nächsten Jahres adaptiert, renoviert und zu einem ‚Haus der Nachhaltigkeit‘ umgestaltet werden. „Sowohl von der Lage als auch von den Ausbaumöglichkeiten ist das ins Auge gefasste Objekt ideal für unsere Zwecke. Wir möchten 2020 stilvoll renovieren und einen richtigen Hingucker realisieren“, so Immobilien-Experte Karl Weilhartner, der sich als TRAFOS-Vorstandsmitglied vor allem um den Erwerb und den Umbau des Objektes kümmert.

Natürlich wurde auch bereits ein Funktionskonzept erstellt. So sind Geschäfts- und Büroflächen vorgesehen, für regionale Produzenten soll es einen eigenen Bereich geben und ein gemütliches Cafe mit bio-fairem Angebot ist fix geplant. Dazu stellen sich die TRAFOS auch Räume zum Weitergeben von handwerklichem Können oder beruflichen Erfahrungen vor und ein Coworking-Space soll vor allem Freiberufler/innen und kleinen Startups Infrastuktur bieten.

„Uns war und ist es besonders wichtig, dass dieses Haus der Nachhaltigkeit von einer größeren Gruppe aktiv mitgetragen wird. Es freut mich daher sehr, dass der Beschluss zu diesem Unternehmen beinahe einstimmig gefallen ist und sich schon über 30 Personen bereiterklärt haben, monatlich einen halben oder einen ganzen Tag für dieses Projekt zur Verfügung zu stellen“, erklärt Obmann Max Gramberger, dessen Team dabei ist, für das Haus der Nachhaltigkeit eine eigene Genossenschaft zu gründen und der vor allem auch den Informations- und Bildungsaspekt betont.

Bei der außerordentlichen Generalversammlung wurde sehr intensiv und lebhaft über die Chancen, Möglichkeiten aber auch Risiken dieses Projektes diskutiert. Eine breite ideelle aber auch zeitmäßige Unterstützung sagten die 34 Anwesenden zu. „Sobald die Verträge unter Dach und Fach sind, werde wir näher über das Haus der Nachhaltigkeit informieren. Kurz darauf werden wir dann auch über Ort und Zeit einer 2. Inn-Fair entscheiden“, stellt Gramberger fest. Die TRAFOS sind offen für neue Mitglieder und weitere Unterstützung. Über die Homepage kann man jederzeit Kontakt aufnehmen. In Form von Ideen, aktiver Mitarbeit, aber auch durch eine finanzielle Beteiligung kann man die Ziele des aktiven jungen Vereins unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.