Finger weg vom Plastikdreck

So nannten die Schüler/innen der 3ck HAK/HAS Ried ein Projekt im Schuljahr 2018/19 zum Thema „Plastikmüll“. In Kooperation mit dem Bezirksabfallverband und den Abfallprofis Frau Mag.a Pichler-Zecha und Frau DIin Glatzel entstand die Idee der Einführung einer HAK/HAS Trinkflasche zur Verminderung des Plastikmülls (Einweg-Pet-Flaschen) in der Schule.

Im Workshop wurde festgestellt: „Plastik ist aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken. Oft ist es nützlich und lange im Einsatz. Wir verwenden aber auch Unmengen an „Wegwerf“-Plastik und verschwenden damit wichtige Ressourcen. Ein anschauliches Beispiel ist der Plastikmüll an der Schule. Tagtäglich füllen sich die Mülleimer mit großen Mengen an Plastikmüll, den wir alle zusammen vermeiden könnten. Dies würde sich positiv auf unsere Umwelt auswirken.“

So wurde die Idee konkretisiert und die Schüler/innen zeigten Engagement und Umsetzungskraft in der Projektrealisierung.

Zu Beginn erfolgte eine Erhebung des Konsumverhaltens, welche zeigte, dass Schüler/innen im Schnitt 2-3 Einwegplastikflaschen pro Woche verwenden und eine wiederverwendbare HAK/HAS-Trinkflasche begrüßen würden.

Im Jänner gestaltete die Klasse im Rahmen des Tages der offenen Tür ein Ausstellung zur Sensibilisierung und Verdeutlichung des Problems der Müllbelastung. Zeitgleich wurden Trinkflaschenmodelle vorgestellt und die HAK/HAS-Schüler/innen durften das persönliche Lieblingsmodell wählen. Die zwei beliebtesten Modelle wurden als HAK/HAS-Trinkflasche eingeführt, welche sich die Schüler/innen zu einem kleinen Unkostenbeitrag zahlreich kauften.

Ein besonderes Highlight war der Auftritt im ORF. In der Sendereihe Kreuz&Quer vom 11.06.2019 wurde das Projekt unter dem Titel „Kein Dreck! Glücklicher durch Verzicht“ vorgestellt.
Eine schöne Belohnung für ein tolles Projekt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.