„Gemeinsam verändern wir die Welt!“

Sagte Greta Thunberg bei der Abschlusskundgebung der Großdemonstration am 31. Mai am Wiener Schwarzenbergplatz. Zigtausende sind dieses Mal neben den Schülern und Studenten zur Freitagsdemo gekommen, Jung und Alt, ganze Familien sowie Wissenschaftler, Landwirte, Lehrer und Künstler.

Beginn der Demonstration am Heldenplatz (Foto: derstandard.at)

In den Landeshauptstädten und Kleinstädten wurden dieses Mal keine Streiks abgehalten. Alles hat sich am Freitag auf Wien und den Besuch der Initiatorin des „Schulstreiks für das Klima“ Greta Thunberg konzentriert. Die Vertreter der Regionalgruppen hielten eine gemeinsame Rede. Oberösterreich war mit Gruppen aus Linz, Bad Ischl, Gmunden und Ried, wo von den jungen Aktivisten der Fridays-for-Future Bewegung seit vielen Wochen Streiks organisiert werden, vertreten. Dieses Mal wurde das drohende Artensterben thematisiert. Das Motto lautete: No future on a dead planet!“ (Keine Zukunft auf einem toten Planeten.)

Eine Gruppe der HTL – Grieskirchen ist mit dabei!

Laut einem Anfang Mai von den Vereinten Nationen vorgestellten Bericht wird in den nächsten Jahrzehnten ein Achtel der Tier- und Pflanzenarten aussterben. Dieser Verlust an Biodiversität hat gravierende Folgen für unsere Ernährungssicherheit. Um das zu verhindern, müssen auf lokaler und globaler Ebene gravierende Maßnahmen ergriffen werden: Kleinstrukturierte, ökologische Landwirtschaft, eine Einschränkung im Konsum von tierischen Produkten, Versorgung durch lokale Bioprodukte und eine sorgsamere Bodennutzung.

Die Initiatorin und Ikone der Fridays for Future Bewegung: Greta Thunberg in Wien
(Foto: derstandard.at)

Der Demonstrationszug, der vom Heldenplatz ausgegangen ist, wurde von vielen Schaulustigen gesäumt, die auf ein Foto mit der jungen schwedischen Klimaaktivistin gehofft hätten. Greta wurde durch Menschenketten, von den vielen Menschen abgeschirmt. In ihrer Erklärung verwendete sie ihre gewohnt klaren Worte, die sie an Politiker, Entscheidungsträger und an uns Erwachsene richtet: To the adults who say ‘go to school’ we say: Strike yourself then, strike your work, go out on the streets, do something, we need you now more than ever… But we must not end here, this is only the beginning of the beginning… And we want the adults to join us! Are you with us?” (Den Erwachsenen, die uns sagen “Geht in die Schule” sagen wir: Streikt selbst, bestreikt eure Arbeit, geht auf die Straßen, macht etwas, wir brauchen euch mehr denn je… Wir dürfen uns damit nicht zufriedengeben, das ist erst der Anfang. Wir möchten, dass die Erwachsenen sich uns anschließen. Seid Ihr dabei?)

Ja! Das sind wir weiterhin! Applaus auf dem Schwarzenbergplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.